logo-aufz "Love Needs Respect" und "Herzklopfen" live on air

Das Projekt "Love Needs Respect" und in diesem Zusammenhang auch das Projekt "Herzklopfen" als Entstehungskontext wurden am Freitag, 09.11.2018 von Lara Gebhardt (TIMA e.V.) und ihrem Kollegen Timo Gögel (PfunzKerle e.V.) gemeinsam mit 2 Peer-Mentor*innen in einem Liveinterview im Radio "Wüste Welle" vorgestellt. 

Die Sendung können Sie hier noch bis 18.11.2018 nachhören.

 

logo-aufz Generationensofa

 Das Generationensofa neu003

Wir möchten auf eine interessante Veranstaltung des Frauen*ProjekteZentrum am Mittwoch, 14.11.2018, 20 Uhr, in der Weberstraße 8 in Tübingen. aufmerksam machen und herzlich dazu einladen.

Wir freuen uns auf ein interessantes Sofagespräch zum Thema „Sapphos Frauen - Frauen, die Frauen lieben“ mit:

-       Monika Barz, Jg. 1953
-       Kornelia Georg, Jg. 1970
-       Dorothea Gebert, Jg. 1989

Das Gespräch wird moderiert von Käthe Hientz.

 

logo-aufzEin Koffer voller Sehnsucht

Gesundheitsförderung und Prävention von Essstörungen für Jugendliche

Mobile Fotoausstellung – Methodenmanual - Fortbildungen
Gleise
Die Fotografin Rebecca Sampson hat in ihrer Arbeit „Aussehnsucht“ Menschen porträtiert, die unter einer Essstörung leiden oder diese überwunden haben. Betroffene und Eltern sind in eindringlichen Bildern festgehalten. Ihre Gefühle, Ängste und Träume werden sichtbar. Die Bilder – produziert auf Roll Ups - werden durch ein didaktisches Manual mit Methoden für die pädagogische Praxis ergänzt. Jedes Roll Up behandelt ein eigenes Themenfeld.

Der Koffer voller Sehnsucht nutzt die Bilder als Gesprächsanlass für Themen, die uns in der Prävention ein Anliegen sind: Sehnsüchte von Jugendlichen, Empathie und  Mitgefühl, Beschämung und Scham, Anpassungsdruck und Autonomiewünsche. Im Mittelpunkt steht die die Förderung eines respektvollen Umgangs mit sich und mit den Anderen.

Zielgruppen

Der Koffer voller Sehnsucht eignet sich für Jugendgruppen oder Schulklassen ab Klasse 8 alle Schularten, für Jugendliche und junge Erwachsene.
Multiplikator*innen aus Schulen, Jugend- und Gesundheitsämtern, Beratungsstellen, Kliniken und anderen Einrichtungen der Jugendarbeit

Die Themen

-Riskantes Essverhalten und Warnzeichen für Essstörungen

- Körperideale und Vielfalt von Körperformen

-Körperzufriedenheit und Selbstwertgefühl und Selbstmitgefühl

-Erwachsen werden

-Scham und Beschämung und Respektvoller Umgang mit sich und anderen

-Kummer - Bewältigung und Peer Unterstützung

-Sehnsucht als Ressource und Wegweiser

Fortbildung:

Die Fortbildung befähigt Sie mit dem Bildmaterial zu arbeiten. Ein aktueller Überblick über die  Prävention von Essstörungen wird gegeben.
Interaktive Methoden zur Arbeit mit Bildern als Gesprächsanlass werden ausprobiert.
Anregungen für die Gruppenmoderation werden vorgestellt. Hilfreiche Grundlagen für ein Erstgespräch mit einem betroffenen Mädchen*/ Jungen* werden vermittelt.

Datum:25.Januar 2019, 9.00h – 17.00 Uhr

Kosten: 110.-€

Ort: Frauen*projektezentrum, Weberstr.8, 72070 Tübingen

Anmeldung bis 20.12.18

Referentinnen:

Regine Kottmann: Dipl.Pädagogin, Systemische Supervisorin und Coach (DGSF),Geschäftsführerin von Lebenshunger. Projektleitung „Ein Koffer voller Sehnsucht“.

Katharina Zeller:Gestalttherapeutin, in eigener Praxis tätig. Beratung bei Essstörungen, Fortbildungen, Supervision,

Regine Kottmann und Katharina Zeller gründeten 2007 die Präventions- und Beratungsstelle  bei Essstörungen Lebenshunger in Tübingen.

Anfragen an Regine Kottmann:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Info Flyer Fortbildung

 

Neue Selbstverteidigungs-Kurse für Mädchen im Januar/Februar

In den Weihnachtsferien und an Wochenenden im Januar/Februar bieten wir wieder Kurse für verschiedene Altersklassen zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung von unseren erfahrenen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerinnen im Frauenprojektehaus an. Näheres finden Sie hier: Selbstverteidigungskurse

 

logo-aufz "Echte Schätze": Die Starke-Kita-Kiste

Die Starke-Kita-Kiste und das dazugehörige  „Echte Schätze“-Projekt wurde entwickelt vom „Petze Institut“ in Kiel, die Stiftung Hänsel&Gretel finanzierte die Kisten. Wir freuen uns sehr, dass uns in Tübingen nun auch eine Kiste zur Verfügung steht und bedanken uns herzlich bei „Hänsel&Gretel“. Sie ist auf den Kita-Alltag zugeschnitten, mit ihr können die einzelnen Präventionsprinzipien mit den Kindern spielerisch erarbeitet werden. Zentral sind hierbei die Selbstwertstärkung und der Aufbau eines positiven Selbstkonzepts.

Im Rahmen eines Fachtags in Reutlingen am 22.10. übergab Hr. Mächtle,  Vorsitzender der Stiftung „Hänsel&Gretel“,  die Starke-Kita-Kiste zur Prävention sexualisierter Gewalt. 

Starke KITA KisteMit Hilfe der Materialien und dem didaktisch gut durchdachten Begleitmaterial können Erzieher*innen und Eltern frühzeitig mit Prävention und Ich-Stärkung beginnen.

Die Starke-Kita-Kiste Kiste ergänzt unsere „Starken Kisten“ für die Grundschule und die weiterführenden Schulen. Sie kann zukünftig bei uns ausgeliehen werden. Begleitend dazu soll es Fortbildungsangebote für Erzieher*innen geben.

Interssent*innen wenden sich bitte an Petra Sartingen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

logo-aufz Sportvereine können Schutz von Kindern systematisch verbessern

Ab Januar 2019 können Sportvereine in Tübingen einiges dafür tun, dass Kinder und Jugendliche im eigenen Verein besser vor Grenzverletzungen, sexuellen Übergriffen und Missbrauch geschützt sind. Unterstützt durch die ExpertInnen der Präventionsfachstelle TIMA e.V. können Vereine Teil des Kinderschutzsystems werden, einem bundesweiten Angebot der Stiftung Hänsel+Gretel in Zusammenarbeit mit AMYNA e.V.

Sportvereine setzen mit dem Kinderschutzsystem ein eigenes präventives Schutzkonzept um, das Kindern, Eltern und dem Verein Schutz und in Verdachts- und tatsächlichen Fällen genügend Handlungsoptionen bietet. Verantwortliche Vereine gehen voran, bevor etwas passiert und verbessern so ihr qualitativ hochwertiges Angebot.

Einen aktuellen Artikel aus dem Schwäbischen Tagblatt hierzu finden Sie hier.

Nähere Informationen unter www.kinderschutzsystem.de.

Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an Petra Sartingen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

logo-aufz Wunderschöne Geschenke mit Herz

Wir haben wunderschöne Baby-Bodies, Kinder T-Shirts, Kissen, Buttons und Postkarten mit Herz und der Botschaft "Du bist wertvoll!" im Angebot. Sie eignen sich beispielsweise bestens als besonderes Geschenk zu Weihnachten. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

logo-aufz Tätigkeitsbericht 2017 

Unser Tätigkeitsbericht zum Jahr 2017 ist nun abgeschlossen und kann hier heruntergeladen werden. Wir wünschen viel Freude beim Lesen.

 

logo-aufz Fortbildung "Herzklopfen - Prävention von Gewalt in jungen Liebesbeziehungen"

 

Die Tübinger Fachstellen TIMA e.V. und PfunzKerle e.V. haben im Rahmen eines EU-Projektes ein geschlechtersensibles Konzept zur Prävention von Gewalt in jugendlichen Liebesbeziehungen entwickelt, das an der Lebenswelt jugendlicher Jungen und Mädchen ansetzt. „Du hast ein Recht auf Respekt“, so das Leitmotto des Projekts „Herzklopfen“.

Ziel der Arbeit mit den Jugendlichen ist es, gemeinsam die Bedeutung von „Respekt“ in Liebesbeziehungen zu erarbeiten, die Mädchen und Jungen für Warnhinweise und Gewaltdynamiken zu sensibilisieren und sie zu ermutigen, sich selbst Hilfe zu holen und einzugreifen, wenn sie Gewalt z.B. bei einer Freundin oder einem Freund miterleben. Die Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus Schule, Schulsozialarbeit, Beratungsstellen, Jugendhilfe und Jugendarbeit, Frauen- und Kinderschutzarbeit, die

• dieses praxiserprobte Konzept zur Prävention von Gewalt in jugendlichen Liebesbeziehungen kennenlernen wollen

• ihren Wissenstand über das Thema vergrößern wollen

• selbst Workshops und Unterrichtsveranstaltungen zur Prävention von Gewalt in jugendlichen Liebesbeziehungen durchführen möchten.

Die Fortbildung besteht aus drei Blöcken und dauert von März bis Juli 2018.

HIER der Fortbildungsflyer zum Download. Mehr Informationen gibt es unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.